Das Kopfbild der Website: Sonnenlicht fällt durch das herbstlich-bunte Blattwerk eines großen Kastanienbaumes.

Jahresbericht 2014

Totengedenken

Mitglieder:
Werner Thierauf, Margot Raster, Charlotte Rehpenn, Anna Dimmelmeier, Franziska Dorfner, Andrea Bartl-Schöll, Joachim Keller, Angelika Lehmann, Gundula Bredlau, Diethild Schuck-Rieß, Ruth Faul, Anna Stegerer

Mitarbeiter:
Klaus Stock, Gisela Demler

Ehrung der 10-jährigen Mitgliedschaft

Eva Witt

Begleitungen

Trauerbegleitung

Zwei Trauergesprächskreise wurden abgeschlossen, ein dritter wurde begonnen. Sechsmal fand das Trauercafe statt und ebenso oft der Trauertreff.

Frühchenbestattung

Wieder haben wir viermal die Frühchenbestattung durchgeführt und einen Gesprächskreis für die betroffenen Eltern in Kooperation mit Donum Vitae Regensburg abgehalten.

Personal

Leider mussten wir uns im Sommer von Frau Christina Götz, unserer dritten Koordinatorin verabschieden. Sie verließ den Verein auf eigenen Wunsch, da es momentan nicht möglich ist, die Kinderhospizarbeit auf tragfähigen Boden zu stellen. Die entsprechenden Einrichtungen waren nur sehr, sehr zögerlich zu einer Zusammenarbeit bereit, sodass wir jetzt erst einmal abwarten werden. Wir halten nach wie vor speziell geschulte Kinderhospizbegleiter vor, die wir auch speziell in Familien einsetzen, in denen Mutter oder Vater sterbenskrank sind.

Fortbildungen

Bei der Jahresfortbildung im vergangenen Frühjahr beschäftigten wir uns mit dem Thema „Biographiearbeit“, die Tagesfortbildung im Oktober stand unter dem Thema „Sterben und Tod im Judentum und Buddhismus“.

Newsletter

Auf Wunsch einiger Mitarbeiter wird seit dem vergangenen Jahr in regelmäßigen Abständen ein Newsletter an die Ehrenamtlichen verschickt, durch den sie über aktuelle Ereignisse im Verein informiert werden. Ein herzlicher Dank an die Verantwortlichen Johanna Neumann und Hermine Mauerer.

Hospiz und Schule

Seit vielen Jahren sind wir schon unterwegs an den Realschulen, Gymnasien und an Berufsfachschulen, um unsere Arbeit vorzustellen und den Hospizgedanken an die jungen Menschen heranzutragen. Einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter, Herr Karl-Heinz Neumann, selbst pensionierter Rektor, hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, den Hospizgedanken auch in die Mittelschulen zu tragen. Es wurde der Arbeitskreis „Hospiz und Schule“ gegründet, in dem alle, die an Schulen tätig sind, zusammenkommen.

Altenheime

Ein großes Anliegen ist uns auch die Intensivierung unserer Arbeit in den Altenheimen. Bei meiner Rede zur Einweihung des Johannes-Hospizes sagte ich, dass das Hospiz ein Mahnmal sein müsse. Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass jeder Mensch in einem so würdigen Rahmen und so gut begleitet wie im Hospiz sterben kann. Deshalb wollen wir mit unserem Dienst noch mehr dazu beitragen, dass auch in Einrichtungen „gut“ gestorben werden kann. Aber auch da sind uns Grenzen gesetzt. Für das Personal in den Altenheimen ist es aufgrund des Personal- und Zeitmangels oft nicht möglich, unseren Dienst anzubieten. Man muss sich Zeit nehmen können für ein Gespräch und genau die ist nicht vorhanden. Wir arbeiten daran und hoffen, dass wir wenigstens ein klein wenig verbessern können.

Bayerischer Hospiz- und Palliativtag 2014 in Regensburg

Im Mai vergangenen Jahres organisierten und veranstalteten wir gemeinsam mit dem BHPV und der DGP den Bayerischen Hospiz- und Palliativtag an der OTH. Teilnehmer aus ganz Bayern kamen zu uns, um Vorträge und Workshops zu besuchen. Die Veranstaltung kam bei den Teilnehmern sehr gut an, vielen Dank an alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgewirkt haben.

Vortragsreihe

Auch unsere zweite fünfteilige Vortragsreihe, die wir diesmal mit dem Ethikkomitee des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder durchgeführt haben, kam bei den Zuhörern wieder gut an. Vielleicht gibt’s im nächsten Jahr eine Wiederholung.

Veranstaltungen für Begleiterinnen und Begleiter

Selbstverständlich fanden im vergangenen Jahr auch wieder ein Sommerfest, ein Ausflug und eine Adventfeier statt.

Johannes-Hospiz

Der Höhepunkt im vergangenen Jahr war natürlich die Einweihung des Johannes-Hospizes am 14. März. Wie lange haben wir auf diesen Tag gewartet und wie stolz und glücklich waren wir!

Frau Sabine Sudler wird Ihnen einen kleinen Bericht über den Alltag im Hospiz geben und über unsere Zusammenarbeit berichten.

25-jähriges Vereinsjubiläum in 2015

Heuer wartet schon wieder die nächste große Veranstaltung auf uns, das 25-jährige Vereinsjubiläum. Beginnen werden wir das Festjahr mit dem Trödelmarkt am 24./25.4. im DEZ, dessen Organisation in altbewährter Form dankenswerterweise wieder Angelika Segerer übernimmt. Am 24.9. werden wir mit unseren Mitarbeitern und Kooperationspartnern im Thon-Dittmar-Palais unser Jubiläum feiern. Die Hospiz- und Palliativakademie Regensburg hat uns aus ihrem Überschuss 2.500 € zur Verfügung gestellt, damit wir unser Jubiläum würdig begehen können und dafür keine Spendengelder verwenden müssen, was wir sowieso nicht getan hätten. Die Stadt hat die gesamten Kosten für die Räume und das Personal übernommen. Herzlichen Dank!

Benefizkonzert

Im Herbst wird das Universitätsorchester unter Leitung von Graham Buckland ein Benefizkonzert für uns veranstalten, den genauen Termin erfahre ich in den nächsten Tagen.

 

Wir dürfen dankbar auf ein erfülltes Jahr zurückschauen und hoffnungsvoll und tatkräftig in das neue Jahr gehen.

Vielen Dank
Petra F. Seitzer
1. Vorsitzende